AFDX Explorer

Der AFDX Explorer ist der Star der AFDX Suite. Alle Informationen stehen im Klartext zur Verfügung. Bis auf Bit Ebene. Ebenso Simulationen von AFDX Systemen.

Das komfortable und schnelle Tool zum Senden, Monitoren, Aufzeichnen und Triggern von AFDX Daten. Die AFDX Signale werden im Klartext angezeigt. Decoder stehen für SID-, BITE- und SNMP- Daten zur Verfügung. Die Visualisierung von Daten erfolgt über Plot- Ausgaben (Siehe Screenshots). Im Sendebetrieb können AFDX Daten gesendet werden und somit nicht vorhandene Systeme simuliert bzw. AFDX Daten manipuliert werden. Wie erzeugen Sie z.B. die Daten für ein defektes Ventil?

Der AFDX Explorer (AFDX Explorer portable / ARINC 664 Explorer) kann AFDX- Daten vom Airbus A380, A350 und A400M monitoren, decodieren, senden, aufzeichnen und triggern. Für andere Flugzeugtypen fragen Sie uns bitte an.

Die Bilder geben Ihnen einen Einblick in die Funktionen des AFDX Explorers:


Der "Tree View" mit den AFDX Systemen. Das System EEC1A ist offen und zeigt die AFDX Signale für den Engine Status an, die in die unten stehenden "Signal Windows" übertragen werden können.



Signal Windows mit den frei ausgewählten Signalen aus dem Tree View. Die Anzahl der Signal Windows und der AFDX Signale ist unbegrenzt.


Das Anzeigefenster für SID (System Identification Data).


Die Anzeige für BITE = Build in Test Equipment. Der automatische Fehlerreport von AFDX Systemen.


Das Fenster für die SNMP Daten. SNMP = Simple Network Management Protocol


Das Multi Plot Fenster. Die Anzahl der Multi Plot Fenster ist unbegrenzt.

Durch die langjährige Tätigkeit im Bereich der Validation und Verification von Flugzeugkabinensystemem und der Anwendung diverser AFDX Testprogramme, ist die Idee geboren worden, ein Tool zu entwickeln, welches die positiven Eigenschaften der im Einsatz befindlichen Tools in sich vereint. Hier zu gehören folgende Eigenschaften:

  • Direktes Einlesen der Albatros Interface Control Documents (ICD's)
  • Konvertieren einer oder mehrerer ICDs gleichzeitig
  • Zusammenführen mehrerer System ICDs in eine gemeinsame XML- Datei
  • Editieren oder erstellen einer eigenen AFDX Datenstruktur mittels eines XML-Editors.
  • Fehlertolerante Routinen: Ein ungültiger Wert in einer ICD führt nicht zum Abbruch beim Einlesen der ICD
  • Darstellen der ICD-Variablen in einer Baumstruktur
  • Hohe Performance
  • Anzeige der decodierten Signalwerte, SID, BITE, SNMP und raw Messages
  • Boolesche Signale werden mit der Bedeutung des Wertes angezeigt ("True = 1 = Engine 1 on")
  • Aufzeichnen der AFDX-Daten
  • Wiedergabe (auch rückwärts!) der aufgezeichneten AFDX-Daten zum Zwecke der Offline Analyse
  • Setzen von Triggerpunkten für die AFDX-Signale um sporadische Werte zu erkennen
  • Speichern und Laden von Konfigurationen
  • Übertragen von Konfigurationen auf andere Rechner mit geringsten bzw. keinem Anpassungsaufwand
  • Keine spezielle Hardware erforderlich
  • Echtzeitfähig durch ein Realtime Betriebssystem (Linux)

Die System ICDs (Interface Control Documents) von Airbus werden direkt von dem AFDX Explorer eingelesen. Die ICDs (auch mehrere gleichzeitig) werden konvertiert und in einer gemeinsamen XML- Datei zusammen geführt und gespeichert. Somit steht die hierarchische XML- Struktur für die Ansicht der AFDX Systeme in einem Variablenbaum (tree view) zur Verfügung.

Für weitere Sitzungen kann diese XML- Datei gespeichert und später wieder eingelesen werden. Eine erneute Konvertierung entfällt, obwohl diese in kürzester Zeit erfolgen könnte. Das Konvertieren der drei großen A380 CIDS ICDs erfolgt in weniger als 20 Sekunden (!) auf einem aktuellen Desktop-PC.

Sollten keine ICDs zur Verfügung stehen, so können die AFDX Signale nach Ihren Anforderungen erstellt werden. Dies kann mittels eines einfachen XML- Editors erfolgen.

Bei Tests wurden mehr als 1.800 AFDX-Signale erfolgreich überwacht.

Eine zeitlich begrenzte Testversion mit dem vollen Leistungsumfang vom AFDX Explorer bzw. der gesamten AFDX Suite kann kostenlos angefordert werden.
Bitte fordern Sie die Demoversion unter der Rubrik "AFDX Suite - Test Software" an.

Wir werden Ihnen die Software und ein Handbuch im pdf- Form zur Verfügung stellen. Optional liefern wir eine Linux Testversion auf einem USB-Stick, der auf gängigen Rechnern gebootet werden kann. Ein Schreibzugriff auf die interne Festplatte des Rechners ist beim Einsatz des USB- Sticks nicht erforderlich!