AFDX Monitor

Der AFDX Monitor wird zum schnellen Analysieren von AFDX-Daten genutzt. Alle Daten, die über die ausgewählte Schnittstelle empfangen werden, werden angezeigt. Somit ist ein schneller Überblick über alle empfangenen Daten möglich.

Aufgezeichnete AFDX-Daten (Wireshark-Format) können eingelesen werden. Die Anzeige erfolgt schrittweise oder mit der maximalen Geschwindigkeit des Rechners. Die Auswertung erfolgt dann mit ca. 200.000 Datensätzen pro Sekunde! Eine automatisierte Auswertung der Fehlermeldungen (BITE Messages) kann somit in kürzester Zeit erfolgen. Dies gilt natürlich auch für die SID-, SNMP- und alle RAW- Daten.

Anbei Screenshots der Funktionen des ADFX Monitors.


Darstellung der BITE Informationen im Klartext. BITE = Build in Test Equipment


Darstellung der SID- Daten. SID = System Identification Data


Darstellung der SNMP- Informationen im Klartext. SNMP = Simple Network Management Protocol


Darstellung der RAW Daten und einer ausgewählten 4 Byte Gruppe in binär (gelb unterlegt). Für die Berechnung der Werte in hexadezimal, decimal und octal wurde der Bereich von Bit 1 bis Bit 8 (dunkelgrün) ausgewählt.
Für Insider: Markiert wurde in dem UTC- Datensatz (VL = 15068, MSGId = 20015) die vier Byte für die Sekunde.

Wird eine Message markiert, so erfolgt die Anzeige der Nutzdaten in dem "Message Data" Fenster im Hex- und ASCII-Format. Wird wiederum im "Message Data" Fenster im Bereich der Hex-Anzeige ein Byte angeklickt, so erfolgt die Darstellung von diesem Byte und der weiteren drei Bytes in der Binär-Anzeige "Message Details". Wird in der Binär-Darstellung auf eine Bit-Position geklickt, so wird die Hintergrundfarbe verändert. Dies dient der Markierung einzelner Bit-Positionen für eine bessere Zuordnung beim Testen.

Die Hersteller Interface Control Documents (ICDs) werden nicht benötigt, entsprechend erfolgt keine namentliche Zuordnung der AFDX-Signale zu den empfangenen Daten. Diese Zuordnung erfolgt im AFDX Explorer.
Für die Datenverbindungen (Virtual Links, VL Id) und die Message Ids (Msg Id) stehen Filter zur Verfügung um die angezeigten Datensätze eingrenzen zu können.

 

Eine zeitlich begrenzte Testversion mit dem vollen Leistungsumfang vom AFDX Monitor bzw. der gesamten AFDX Suite kann kostenlos angefordert werden.
Bitte fordern Sie die Demoversion unter der Rubrik "AFDX Suite - Test Software" an.

 

Wir werden Ihnen die Software und ein Handbuch im pdf- Form zur Verfügung stellen. Optional liefern wir eine Linux Testversion auf einem USB-Stick, der auf gängigen Rechnern gebootet werden kann. Ein Schreibzugriff auf die interne Festplatte des Rechners ist beim Einsatz des USB- Sticks nicht erforderlich!